KALL URFTAUENPARK




UFERPARK
FREIRAUMPLANUNG

NICHTOFFENER
EINPHASIGER
REALISIERUNGS-
WETTBEWERB

Der Urftauenpark begleitet die Westseite des Wasserlaufs. Der Park soll als zusammenhängender Grünraum Stadtkante und Wasserlauf miteinander verbinden.

Vorgeschlagen wird ein robuster und nutzungsoffener Park, der zur Aneignung anregt und zeitgleich die raue Landschaft der Eifel thematisiert. Wichtigstes Ordnungsmotiv für den Park ist der mäandrierende Verlauf der Urft. Diesem Grundthema ordnen sich die übrigen Parkelemente unter. Dazu gehören ein modellierter Uferbereich sowie ein Gehölzsaum , der die Stadtkante einfasst.

Die Modellierung des Uferbereichs rückt die Wasserfläche der Urft näher in den Fokus. Die parkseitige Uferkante verschwenkt dazu mehrfach und gliedert damit den Flussraum in unterschiedliche Teilabschnitte. Der ursprünglich lineare Verlauf der Urft wird damit deutlich lebendiger. Mit der Umgestaltung verbessert sich auch die gewässerökologische Qualität der Urft.

AuftraggeberGemeinde Kall
Team
Wettbewerb
Ulrike Böhm, Cyrus Zahiri,
Katja Benfer, Rita Leal,
Camille Regimbart, Jennifer Münner, Amadeus Theimer, Maria Portugal, Tim Wildner, Thomas Reimann, Anton Fischer,
Jahr4/2020
BegriffeGrünzug, Stadtpark, Wettbewerbe, Uferräume