GELSENKIRCHEN NORDSTERNPARK




INTERNATIONALE
GARTENSCHAU

OFFENER
EINPHASIGER
REALISIERUNGS-
WETTBEWERB

2. PREIS

Gelsenkirchens Nordsternpark liegt in einem Gefüge aus unterschiedlichen Landschafts- und Siedlungsräumen. Im Rahmen der IGA 2027 soll die Insellage des Parks zwischen Emscher und Rhein-Herne-Kanal erlebbar werden.

Vorgesehen ist auch eine bessere Erschließung der Parkräume. Zudem werden die einzelnen Teilräume des Parks künftig stärker in Szene gesetzt. Dabei soll der Bestand in seinem Wechselspiel aus anthropogenen und ruderalen Elementen respektiert werden.

Die Parkfläche wird künftig durch ein übergeordnetes Wegesystem erschlossen. Es setzt sich zusammen aus den drei Wegetypen: der Mobilitätsachse als Hauptweg, dem Emscherweg sowie dazwischen liegenden Querungen. Die Wege unterscheiden sich in ihrer Führung, Breite und Materialität.

Mobilitätsachse, Emscherweg und Querungen gliedern den Park in eine Abfolge aus unterschiedlichen Teilräumen. Dabei wird an die jeweils bestehenden Charakteristiken der Flächen angeknüpft. Von Ost nach West ist schrittweise ein Übergang von städtisch-gestalteten Flächen hin zu naturbelassenen Flächen vorgesehen.

AuftraggeberStadt Gelsenkirchen
Jahr4/2021
Begriffeaktuell, Parks, Gartenschauen, Wasserräume, Wettbewerbe