BERLIN TEGEL LANDSCHAFT- UND QUARTIERSPARK




LANDSCHAFT-
UND QUARTIERSPARK
ENTWICKLUNGSKONZEPT

OFFENER
ZWEIPHASIGER
WETTBEWERB

ANERKENNUNG

Der Quartiers- und Landschaftspark auf den Flächen des Flugfeldes Tegel setzt sich aus drei Teilbereichen zusammen: dem künftigen Quartierspark, einem Landschaftskorridor als Verbindungselement und der Stadtheide auf dem ehemaligen Flugfeld.

Der Quartierspark verbindet den Kurt-Schumacher-Platz mit dem ehemaligen Flugfeld. Als intensiv genutzte Fläche übernimmt er unterschiedliche Erholungsnutzungen sowie stadtökologische Funktionen. Freizeit-, Erholungs- und Sportnutzungen liegen gut erreichbar an den Übergängen zu den Quartieren. Zudem ist der Quartierspark ein Baustein im quartierseigenen Regenwassermanagement.

Quartierspark und Landschaftsraum Tegeler Heide besitzen jeweils einen eigenen Maßstab. Entsprechend vermittelt der nord-süd-ausgerichtete Landschaftskorridor zwischen diesen unterschiedlichen Freiräumen. Dazu soll er bewusst zurückhaltender entwickelt werden.

Das ehemalige Flugfeld ist geprägt durch eine offene Wiesenlandschaft mit der bestehenden Vegetation. Die Gliederung der Gesamtfläche entsteht durch zurückhaltend eingefügte Querungen. Sie ergänzen erhalten gebliebene Wegeverbindungen aus der Flughafennutzung.

Im Gegensatz zum einheitlich ausgebildeten Raum des Landschaftskorridors soll die Fläche des ehemaligen Flugfeldes in Felder von unterschiedlicher Größe und Nutzung gegliedert werden. Entlang der Stadtkanten sind kleinteilige Felder vorgesehen. Sie dienen Freizeit- und Sportaktivitäten. Dagegen liegen größere Feldzuschnitte im mittleren Bereich.

AuftraggeberSenatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin
Jahr3/2019
Begriffeaktuell, Stadtpark, Wettbewerbe, Landschaftspark, Parkräume, Grünräume