TÜBINGEN LUSTNAU SÜD




STADTQUARTIERE

STÄDTEBAULICHER
REALISIERUNGS-
WETTBEWERB

4. PREIS

Lustnaus Verbindungen zur Ammer und zum Neckar wurden in der Vergangenheit durch die Verlegung der beiden Gewässerläufe und durch industrielle Nutzung stark gestört. Mit der Neuordnung des ehemaligen Industrie-Areals bietet sich die Chance, den Ortsteil wieder stärker mit dem umgebenden Landschaftsraum zu verbinden.

Das Konzept sieht vor, entlang des ehemaligen Neckarverlaufs die neuen Stadtquartiere durch einen großzügigen öffentlichen Raum zu verbinden. Der langgestreckte Korridor setzt sich zusammen aus einer südwestlich der Ammer liegenden Parkfläche und dem befestigten Stadtplatz.

Entlang dieses Korridors entstehen drei Quartiere. In jedem Baufeld verbinden unbebaute Parzellen als ‚Fenster‘ Blockinnenbereiche mit dem öffentlichen Raum. Die Quartiere unterscheiden sich voneinander durch ihre Lage und durch die Struktur ihrer öffentlichen Räume. Über ausgewählte städtebauliche Regeln erhält jedes Quartier einen eigenen Charakter.

AuftraggeberStadt Tübingen
Team
Wettbewerb
Ulrike Böhm, Cyrus Zahiri, Katja Benfer,Ann-Kristin Haeger, Norman Jans, Anna Kajsa Gustavsson, Morilla Manresa Pilar, Sylvia Kracht
Jahr12/2009
BegriffeWettbewerbe, Städtebau, Entwicklungskonzept, Stadtplätze