PLETTENBERG LENNEPROMENADE




FLUSSPARKUND PROMENADE

BEGRENZT OFFENER
LANDSCHAFTS-
ARCHITEKTONISCHER
WETTBEWERB

2. PREIS

Entlang ‘Lenne-Schiene’ sind unterschiedliche Maßnahmen vorgesehen, um die Freiraumqualitäten entlang der des Flußufers aufzuwerten. Dazu gehören der Aufbau ortsübergreifender Verbindungen und stellenweise eine Renaturierung des Flusses. Im Bereich Plettenberg weisen die uferbegleitenden Freiräume jeweils unterschiedliche landschaftsräumliche und städtebauliche Eigenarten auf. Unter Einbeziehung dieser Merkmale soll für jede Flussseite eine jeweils eigene Charakteristik entwickelt werden.

Die geplante Promenade entlang des Nordufers verbindet die lineare Ausprägung Flußlaufs mit den rechtwinklig dazu liegenden Korridore des Stadtteils Bredde. Die Kirche St.-Johannes-Baptist und das Bahnhofs akzentuieren als prägnante Bauten den Promenadenverlauf. Als wichtigste Verbindung zwischen Bahnhof und Lenne wird die Heinrichstraße bis zur Uferpromenade verlängert. Ein vorgelagerter Balkon betont den Endpunkt des Stadtkorridors.

Neben der Hauptachse zwischen Bahnhof und Uferpromenade sind zusätzlich weitere Korridore als ergänzende Verbindungen zwischen Stadt und Flußraum denkbar. Im Uferbereich sind sie jeweils durch Sitzstufen oder kleine Balkone gekennzeichnet.

Das Südufers soll künftig durch ein Park eingefasst werden. der sich entlang des Böddinghauser Wegs bis zur alten Lenne-Brücke erstreckt. Das Ufer und der angrenzende Stadtteil Böddinghausen sind stärker landschaftlich geprägt. Für den geplanten Lennepark werden dazu die Fließformen der Lenne aufgegriffen. Neben einer ‚weiche‘, naturnah ausgebildete Uferkante ist ein sanftes Abfallen der Fläche zum Wasser hin vorgesehen.

Die Parkfläche wird durch zwei Wege gegliedert, die den Uferverlauf begleiten und einen stärkeren Wasserbezug ermöglichen. An den Engstellen des Ufers entstehen kleine Plätze, die jeweils zu den angrenzenden Quartieren verbinden. Entlang des Wegeverlaufs bieten Sitzmöbel und Liegen unterschiedliche Aufenthaltsmöglichkeiten am Flußufer an.

10/2012

Ulrike Böhm, Cyrus Zahiri, Katja Benfer,Ann-Kristin Haeger