BERLIN PROMENADE IN MARZAHN




FREIRAUMKONZEPTPROMENADESTADTPLÄTZE

EINGELADENER
REALISIERUNGS-
WETTBEWERB

1. PREIS
IN REALISIERUNG

Die Marzahner Promenade verbindet über eine Strecke von rund einem Kilometer das Einkaufszentrum Eastgate mit dem Marzahner Freizeitforum. Als Raumfolge verknüpft sie korridorartige Abschnitte und platzartige Weitungen.

Ziel ist die Wiederherstellung eines räumlichen Zusammenhanges und die Akzentuierung der Übergänge zu den umgebenden Quartieren. Die Eingriffe konzentrieren sich dazu auf den Verlauf der Promenade, eine Präzisierung der Wegeführung sowie auf die Verknüpfungsbereiche zwischen Promenade und Umgebung.

Entlang der Franz-Stenzer-Straße setzt sich die Promenade zusammen aus einer steinernen und einer grünen Seite. Die jeweilige Eigenart der beiden Promenandenseiten und ihre Beziehung untereinander soll prägnanter ausgebildet werden. Dazu wird die Nahtstelle zwischen beiden Seiten betont. Als durchgängiges Leitelement erleichert sie die Orientierung und Verortung innerhalb der Promenade. In ihrem Verlauf reagiert sie auf die angrenzenden räumlichen und funktionalen Situationen. Dazu nimmt sie Treppen, Sitzmöglichkeiten, Übergänge und Wegemündungen auf.

Der Kulturaum Victor-Klemperer-Platz erhält im südlichen Bereich einen neuen Schwerpunkt. Die vorgesehenen Nutzungen werden dazu in einem gemeinsamen ‚Teppich’ aus unterschiedlichen Feldern zusammengefasst. Jedes Feld ist durch ein Hauptmaterial gekennzeichnet und übernimmt gleichzeitig eine bestimmte Nutzung. Über den ‚Teppich’ bleibt eine Querung des Platzes möglich. Der Baumbestand soll weitgehend erhalten bleiben.

12/2009

Ulrike Böhm, Cyrus Zahiri, Katja Benfer, Ann-Kristin Haeger, Rita Leal, Pilar Morilla, Maria Teles, Mara Werner, Mirjam Sauer, Christina Bös