EMDEN NEUER MARKT




STADTPLATZ

BEGRENZT-OFFENER
FREIRAUMPLANERISCHER
REALISIERUNGSWETTBEWERB

2. PREIS

Die Emdener Innenstadt bildet ein kompaktes Gefüge aus Straßen und Platzräumen. Die Bereiche Neuer Markt, Zwischen beiden Sielen, Pottgießerstraße und Zwischen beiden Märkten bilden wichtige Trittsteine zwischen Stadtring und Ratsdelft. Mit der Neuordnung dieser bereiche sind daher eine Reihe von städtebaulichen Anforderungen verbunden. Dazu gehören:

  • eine Erhöhung der Aufenthaltsqualität,
  • eine Qualifizierung der Innenstadt als Handels-, Wohn-, Arbeit- und Erlebnisraum
  • Verbesserung der Erreichbarkeit der bestehenden Kultur- und Einzelhandelsangebote.

Die Nähe zum Stadthafen sowie die verwendeten Materialitäten und Farbnuancen bilden wichtige Anknüpfungspunkte für das Entwurfskonzept. Ein einheitlicher belag fasst die Flächen zusammen und rückt die kleinteilige Fassadenabfolge aus trauf- und giebelständigen Bauten in das Blickfeld.

Innerhalb der zusammenhängenden Belagsflächen liegen jeweils besondere Aufenthaltsflächen. Sie greifen die Hauptrichtung zum Ratsdelft auf und bilden nacheinander Trittsteine in die Innenstadt.

Die vorgeschlagenen Entwurfselemente können in weiteren Ausbaustufen auf die angrenzenden Stadtbereiche übertragen werden. Als Bausteine lassen sie sich jeweils individuell an die Anforderungen der unterschiedlichen Stadträume anpassen. Damit wird eine schrittweise Annäherung an ein stärker einheitliches Stadtbild möglich.

Team
Wettbewerb
Ulrike Böhm, Cyrus Zahiri, Katja Benfer,Georgios Anagnostopoulos, Madlen Fink, Anton Fischer,Garlaschelli Alice, Hugo Anaximandro Rodriguez Rial
Jahr01/2016
BegriffeWettbewerbe, Stadtplätze