BERLIN UFERRÄUME EUROPACITY




QUARTIERSPLATZUFERRÄUME

NICHTOFFENER
LANDSCHAFTSPLANERISCHER
IDEEN- UND REALISIERUNGS-
WETTBEWERB

3. PREIS

Der Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal bildet zur Zeit eine stadträumliche Zäsur. Die Uferräume sind nur an wenigen Stellen mit dem umgebenden Stadt-Gefüge verbunden. In Reaktion dazu sieht das städtebauliche Konzept zur Europacity Abfolgen aus Korridor- und Platzräumen sowie Brücken vor, die sich rechtwinklig zum Uferverlauf orientieren. Als feinmaschiges Netz verbinden sie die Quartiere um die Heidestrasse mit dem Schifffahrtskanal und der gegenüberliegenden Stadtseite. Anknüpfungspunkte für das Entwurfskonzept sind:

  • die Ausbildung eines erkennbaren Uferraums unter Berücksichtigung der gegenüberliegenden Uferseite und der uferbegleitenden Fluchten,
  • die Verknüpfung von Ufer- und Stadträumen
  • sowie die Integration und Akzentuierung des bestehenden Patchworks an unterschiedlichen Uferflächen und -profilen.

Bestehenden und geplante Brücken teilen den langgestreckten Uferraum in fünf Abschnitte. Entlang der Uferpromenade öffnet sich damit jeweils ein neuer Uferabschnitt mit jeweils eigenem Charakter. In der Zusammenschau mit der gegenüberliegenden Uferseite bilden sie jeweils den Ausgangspunkt für die gestalterischen Interventionen.

04/2011

Ulrike Böhm, Cyrus Zahiri, Katja Benfer, Tim Wildner, Janka Emese Paulovics, Daniel Emile Venneman, Rita Leal, Ann-Kristin Haeger, Kerstin Paul