GRÜNZUG

BESCHRÄNKTER
IDEEN- UND
REALISIERUNGS-
WETTBEWERB

1.PREIS

Kontext

Der Grünzug Südpanke verbindet den Invalidenpark mit dem Südpankepark. Durch den Block 604 geführt, berührt er den öffentlichen Raum an den Kreuzungen zur Habersaathstraße, zur Planstraße sowie zur Chausseestraße.

Die für den Grünzug vorgesehene Fläche bildet einen langgestreckten Korridor, der sich aus Abschnitten von unterschiedlicher Breite und Länge zusammensetzt. Ein charakteristischer Gehölzsaum aus Pappeln, Ahorn-Bäumen und Robinien begleitet den Korridor auf der westlichen Seite. Er markiert den Verlauf des Grünzuges und bildet eine gut erkennbare Raumkante.

Pankeverlauf und Uferweg

Die Panke bildet das Rückgrad des Grünzugs. Linear und durchgehend wird sie als Leit- und Verbindungselement verstanden, das eine Orientierung und eine individuelle Verortung innerhalb der Grünzugfläche ermöglicht.

Gleichzeitig unterliegt die Panke in ihrem Verlauf mehrfach leichten Richtungswechseln. Diese gliedern den Flußraum in Teilabschnitte und bauen unterschiedliche Perspektiven zur Umgebung auf. Um die beschriebene räumliche Wirkung für die Nutzer erlebbar zu machen, werden Fluß- und Hauptwegeverlauf parallel geführt. Die Oberkante des Uferwegs liegt leicht oberhalb des Wasserspiegels.

Sonnige und schattige Seite

Durch ihren Verlauf bildet die Panke auf beiden Flußseiten Teilräume aus. Die beiden Räume unterscheiden sich voneinander durch ihre Uferausbildung, durch den Gehölzbesatz sowie durch eine jeweils unterschiedliche Licht- und Schattenexposition.

Eingangsplätze

Vier Eingangsplätze bilden jeweils das Entreé zum Grünzug. Die Panke und der sie begleitende Uferweg sind in die Platzfläche eingefügt, ordnen sich aber nicht der Hauptplatzrichtung unter. An den Eingangsplätzen weitet sich das Flußbett auf. Über eine Rampe und eine großzügige Stufenanlage gelangen Radfahrer und Fußgänger hinunter auf das Höhenniveau der Südpanke.

Fläche: 1. BA 1,0 ha

Planung: 2008/09
Realisierung:2010/11
Fertigstellung: 1. BA 12/2011

Leistungsphasen: 2-5+8 (künstlerische Bauleitung)

Auftraggeberin: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Berlin vertreten durch Grün Berlin Park und Garten GmbH

Umsetzung mit:
Grigoleit Landschaftsarchitektur Umweltplanung
Bauleitung: Büro Landschaft planen + bauen

Baukosten: 1,45 Mio EUR netto
Mitarbeit Wettbewerb:
Ulrike Böhm, Cyrus Zahiri, Katja Benfer,
Anna Vogels, Mirjam Sauer, Anne Wex, Matthias Sachse,
Tim Wildner, Irene Winterstein, Norman Jans, Christina Bös, Sophie Holz, Karoline Kostka, Alexandra Blechschmidt, Rita Leal, Lidia Beltran Carlos, Pilar Morilla Manresa, Maria Teles

Mitarbeit Planung:
Ulrike Böhm, Cyrus Zahiri, Katja Benfer,
Anna Vogels, Anne Wex, Mirjam Sauer, Matthias Sachse,
Alexandra Blechschmidt, Irene Winterstein, Tim Wildner