BERLIN GATOW LANDSCHAFTSPARK




LANDSCHAFTSPARK

OFFENER
LANDSCHAFTS-
PLANERISCHER
WETTBEWERB

Die Landstadt Gatow ist Teil eines Gefüges, das sich aus unterschiedlichen Landschafts- und Siedlungselementen zusammensetzt. Dazu gehören die ehemalige Schießanlage, die Kiesgrube, das Flugfeld, der Erholungswald sowie die angrenzenden Siedlungs- und Dorfstrukturen. Innerhalb dieser Flächen nimmt das ehemalige Flugfeld eine besondere Stellung ein. Unter Einbeziehung der besonderen Qualitäten des Kontextes werden folgende Entwurfselemente vorgeschlagen:

  • offenes Feld/Umfassung: Das ehemalige Flugfeld bleibt als offene Fläche erhalten. Es erhält eine Umfassung und wird über Sichtkorridore mit den umgebenden Siedlungsbereichen verknüpft.
  • Landschaftsbilder: Eingefügt in die Wegeumfassung nimmt das Flugfeld intensiv gepflegte Bereiche mit zweimaliger Mahd pro Jahr und extensiv gepflegte Flächen mit zweijähriger Herbstmahd auf. Ihre Aufteilung und ihr Zuschnitt kann im Laufe der Zeit variiert werden.
  • kontrastierende Landschaftsfragmente: Im Kontrast zum offenen Flugfeld wird der jeweilige Charakter der umgebenden Landschaftsfragmente (Schießanlage, Kiesgrube, Erholungswald) verstärkt.
  • urbane Landwirtschaft: In zwei der Umfassung vorgelagerten Inseln können unterschiedliche Formen urbaner Landwirtschaft erprobt werden. Zwischen den Siedlungsflächen und den Inseln sind Pufferbereiche eingefügt. Die Flächendisposition berücksichtigt die Sichtkorridore zum offenen Feld.
Team
Wettbewerb
Ulrike Böhm, Cyrus Zahiri, Katja Benfer,Tim Wildner, Janka Emese Paulovics, Daniel Emile Venneman, Rita Leal, Ann-Kristin Haeger, Kerstin Paul
Jahr02/2009
BegriffeWettbewerbe, Entwicklungskonzept, Landschaftspark, Parkräume, Grünräume