BAD DÜRRENBERG KURPPARK




KURPARK
LANDESGARTENSCHAU

OFFENER
EINPHASIGER
REALISIERUNGS-
WETTBEWERB

2. PREIS

Der Kurpark Bad Dürrenberg liegt auf einem Plateau entlang des Saale-Ufers. Er setzt sich zusammen aus vier parallel zueinander liegenden Parkabschnitten mit jeweils eigenständigen Merkmalen. Dazu gehören Einfassung durch die Holzkonstruktion des Gradierwerks, die Gartensequenz, der Hang sowie der westlich anschließende Uferraum.

Die geplante Landesgartenschau bietet die Chance die mit den einzelnen Abschnitten verbundenen Qualitäten zu akzentuieren. Dazu werden folgende Interventionen vorgeschlagen:

  • Landschaftsfenster: Künftig soll der Blick zum angrenzenden Landschaftsraum und zum Saale-Ufer stärker in den Park integriert werden.
  • Park am Hang: Der Hang wird als besonderer Parkraum mit Landschaftsbezug erschlossen.
  • Auftakt und Entrée: Am Übergang zwischen Kurpark, Stadt und neuem Quartier entsteht ein prägnanter Eingangsplatz.
  • unterscheidbare Parkabschnitte: Zusätzlich vorgesehen sind eine Reihe behutsamer Eingriffe, um die Erlebbarkeit der einzelnen Parkbereiche zu verbessern. .

Die Parkabschnitte Einfassung, Gartensequenz, Gehölzsaum und Uferraum besitzen jeweils eigene Qualitäten, die jeweils stärker akzentuiert werden sollen. Ziel ist es, die Orientierung innerhalb des Parkgefüges zu verbessern und die bestehenden Raumqualitäten besser zur Geltung kommen zu lassen.

Der Hangbereich ist durch einen offenen und extensiven Charakter gekennzeichnet. Daran anknüpfend werden vorhandene bauliche Elemente wie Treppen und Rampen unter Berücksichtigung aktueller Anforderungen erneuert und ausgebaut.

Team
Wettbewerb
Ulrike Böhm, Cyrus Zahiri, Katja Benfer, Georgios Anagnostopoulos, Rita Leal, Anton Fischer, Anne Gunia, Jock Breckenridge
Jahr11/2017
Begriffegrüne Infrastruktur, Wettbewerbe, Uferräume, Parkräume, Grünräume